HEDI

HEDI

Information

Kommunikation

Koordination

♥ App

Digitale Hilfe für die Schwangerenversorgung

Das Projekt HEDI hat zum Ziel, Schwangere und junge Eltern mit Hebammen, Gynäkolog*innen, Kinderärzt*innen und sozialen Anlaufstellen zu vernetzen. Zu diesem Zweck wird eine gemeinsam genutzte kostenlose und werbefreie App entwickelt.

Um den spezifischen Bedarfen der Region zu entsprechen, erfolgt diese Entwicklung zusammen mit allen Beteiligten in einem partizipativen Prozess. Eng eingebunden sind die Landkreise Northeim, Göttingen und die Stadt Göttingen. Verantwortet wird die inhaltliche und technische Umsetzung durch die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen und aidminutes GmbH. Das Projekt wird vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) begleitet und evaluiert. Die HEDI-App enthält umfängliche Informationen zu Fragen rund um die Schwangerschaft und verknüpft dieses Wissen mit Kontakthinweisen zu Ansprechpartner*innen und Anlaufstellen in der Region. Sie ermöglicht durch eine Chatfunktion die sichere Kommunikation mit Hebammen in Text, Bild und Video. Die App ist mehrsprachig konzipiert.

♥ Schwangere

Hedi erleichtert die Kommunikation mit Hebammen, Ärzt*innen und sozialen Anlaufsstellte. Die App bietet Schwangeren und jungen Müttern sicheres Wissen rund um die Schwangerschaft.

  • HEDI bietet informative, leicht verständliche Sachtexte und multimediale Informationen, die zusammen mit Expert*innen erarbeitet wurden.
  • Medizinisches Wissen, Informationen zu Behördengängen und Angebote von Beratungsstellen werden direkt mit den Kontaktdaten lokaler Ansprechpartner*innen verknüpft.
  • Eine integrierte Hebammensuche vereinfacht die Kontaktaufnahme mit Hebammen im Wohnumfeld und ermöglicht die direkte Betreuungsanfrage.
  • Eine Chatfunktion unterstützt die sichere Kommunikation mit der betreuenden Hebamme über Text-, Video-, Bild- und Sprachnachrichten.
  • Alle Informationen sind mehrsprachig und mit Audio- oder Videoausgabe untersützt.

♥ Hebammen

Für Hebammen bietet HEDI eine sichere Kommunikations-Hilfe, die sie bei der Betreuung und Beratung von Schwangeren unterstützen und Sprachbarrieren überwinden soll.

  • HEDI bietet die Möglichkeit, sich selbst, die individuelle Arbeitsweise und Spezialgebiete anhand eines öffentlichen Profils darzustellen.
  • Die Übersicht über Anfragen, Termine, Betreuungszeiträume und Entfernungen wird erleichtert.
  • Eine datenschutzkonforme, unkomplizierte und schnelle Kontaktgestaltung mit den Schwangeren sowie weiteren Betreuenden aus dem Versogungsnetzwerk wird ermöglicht.
  • Die App bietet mehrsprachige und aktuelle Informationen zu verschiedenen Themenbereichen der Schwangerenversorgung, die unterstützend zur Beratung herangezogen werden können.

♥ Ärzt*innen & Beratende

Gynäkolog*innen, Pädiater*innen und Mitarbeiter*innen von Beratungsstellen und Behörden können HEDI als vielsprachige, sichere Informationsquelle in ihre Arbeit einbinden.

  • HEDI bereitet komplizierte Sachverhalte in klarer Sprache und mit Hilfe von multimedialen Inhalten verständlich auf. Die mehrsprachigen Informationen können zur Behandlung und Beratung eingesetzt werden.
  • Regionale Ansprechpartner*innen sind schnell und themenspezifisch auffindbar und können den Schwangeren und jungen Müttern im Rahmen einer Beratung direkt genannt werden.
  • Anhand eines öffentlichen Profils können sich Beratende und Behandelnde im HEDI-Netzwerk mit ihren Behandlungsschwerpunkten und Beratungsthemen präsentieren. Dies erleichtert die interprofessionelle Weiterempfehlung durch Kolleg*innen und ermöglicht es Schwangeren und jungen Müttern, sich eigenständig und zielgnau um Beratung und Hilfe zu kümmern.
  • Durch HEDI können Informationen über die Behandlung und Beratung zwischen den Professionen und unter Einbeziehung der Patient*innen datenschutzkonform, zügig und unkompliziert ausgetauscht werden.

Projekt

Partizipative Gestaltung im interprofessionellen Netzwerk

Die Entwicklung von HEDI richtet sich nach den Bedürfnissen der Zielgruppen vor Ort. Das Projekt verfolgt einen co-kreativen Ansatz: Hebammen, Ärzt*innen, Beratende und Behörden sowie Schwangere und junge Familien werden direkt in den Entwicklungsprozess einbezogen.

Das HEDI-Team führt in diesem Sinne Interviews vor Ort, organisiert Workshops und stellt das Projekt in regionalen Netzwerken und Arbeitskreisen vor. Anregungen und Wünsche der Beteiligten werden in das Konzept der App integriert. Dieser Prozess wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert durch das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) und angereichert durch die Forschung des Kooperationsprojekts GenDis sowie zweier Bachelorabsolventinnen des dualen Studiengangs Pflege am Gesundheitscampus Göttingen.

Die HEDI-App wird über eine Projektgesamtlaufzeit von 3 Jahren (2019-2022) entwickelt und angepasst. In diesem Zeitraum werden mehrer Teilprojekte realisiert: HEDI I, II und III.

  • HEDI I wird gefördert durch die Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen.
  • HEDI II + III werden gefördert mit Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds Soziale Innovation

Projektleitung

Dr. Corinna Morys-Wortmann

GWG

Als Projektleiterin kümmere ich mich um die Koordination und die Kontakte zu regionalen und überregionalen Institutionen und Einrichtungen, die die Arbeit des Projekts unterstützen und fördern.

mail: corinna.morys-wortmann@gesundheitsregiongoettingen.de

tel: +49 (0) 551 – 547 43-291

Koordination

Corinna Engelke

GWG

Als Koordinatorin bin ich die Ansprechpartnerin für die regionalen Partner*innen des Projekts. Ich bin für die Öffentlichkeits- und Gremienarbeit in Bezug auf die Projektdarstellung zuständig und arbeite im engen Austausch mit der Projektleitung zusammen.

mail: engelke@gesundheitsregiongoettingen.de

tel: +49 (0) 551 – 547 43-294

Leitung aidminutes

Boran Burchhardt

aidminutes

Ich begleite das Projekt konzeptionell und strategisch. Während der Projektlaufzeit stelle ich die Ziele und Ergebnisse in überregionalen Gremien vor und stehe auch als Ansprechpartner für Landkreise zur Verfügung, die sich dem Projekt anschließen wollen.

mail: bburchhardt@aidminutes.com

tel: +49 (0) 160 – 699 29 76

Produktentwicklung

Alexandra Waligorski

aidminutes

Ich stehe in ständigem Dialog mit den zukünftigen Nutzer*innen von HEDI, um ihre Anregungen in den Entwicklungsprozess der App zu übertragen. Ich bin Ansprechpartnerin für alle, die zur Gestaltung von HEDI beitragen möchten.

mail: awaligorski@aidminutes.com

tel: +49 (0) 40 – 209 179 14

Durchführung der Evaluation

Maike Simmank

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen
(SOFI)

In meiner Rolle als Begleitforscherin führe ich Interviews mit Hebammen, (werdenden) Familien und Expert*innen zu Aspekten der Daseinsvorsorge, begleite den Entwicklungsprozess der App und untersuche die Effekte der technischen Unterstützung auf die Versorgungs- bzw. Arbeitssituationen der Nutzer*innen.

mail: maike.simmank@sofi.uni-goettingen.de

tel: +49 (0) 551 – 52205 – 32

Studentin / Pflege B. Sc.

Alma Hisenaj

Gesundheitscampus Göttingen

Ich absolviere meinen Abschluss im dualen Bachelorstudium mit dem Schwerpunkt Pflege. Im Rahmen von HEDI schreibe ich meine Bachelorarbeit über die interkulturellen Herausforderungen in der Gesundheistversorgung mit Fokus auf die Digitalisierung im Gesundheitswesen.

mail: alma.hisenaj@stud.hawk.de

Logos